Livingdome Genossenschaft

Welches Problem / gesellschaftliche Herausforderung möchtest du / möchtet ihr lösen?
Es braucht echte öffentliche Räume, wo sich Menschen austauschen, spielen, begegnen und diskutieren können. Schon der Aufbau von einem Livingdome wird als partizipativer Event gesehen und erlebt, da alle Beteiligten nicht nur kommunikativ, sondern auch materiell und offensichtlich in Verbindung treten – ein ebenso krasser, wie wohltuender Gegensatz zur virtuellen Vernetzung der heutigen Menschen.

Wie möchtest du / möchtet ihr vorgehen, um das Problem zu lösen?
1. Verschiedene schon vorhandene Livingdomes sollen in einer Community zusammen gefasst werden.
2. Aktivitäten / Anlässe in Livingdome’s sollen koordiniert und wenn möglich gemeinsam organisiert werden.
3. Die manuelle Herstellung / Produktion von Linvingdomes in patizipativen Workshops mit 100% nachhaltigen Rohstoffen zu gewährleisten

Ob in Kunsthäusern, Parks oder auf Spielplätzen: Wo er aufgestellt wird, sorgt der Livingdome für Neugier, Kommunikation, Faszination und Begeisterung.

Wie soll sich das Unternehmen finanzieren?
– Die Genossenschaft soll sich mit Eigenkapital aus Anteilscheinen und Aktivitäten/Dienstleistungen finanzieren.
– Die bestehende Infrastruktur (Livindomes) von verschiedenen Einzelpersonen, Schulen und Unternehmen soll in dieser Organisation zusammen fliessen.
– Projekte sollen mit Eigenkapital, Crowdfunding oder Spenden finanziert werden.

Wie weit bist du / seid ihr in der Entwicklung des Projektes?
– Der Livingdome ist ein ausgereiftes und patentiertes Produkt, welches im September 2009 eingetragen wurde.
– Es sind in der Schweiz zwischen 20 – 30 Livingdome vorhanden.
– Bilder, Videos und News sind auf der http://www.livingdome.com/ ersichtlich.

Warum möchtest du / möchtet ihr beim «Swiss CoopStarter» mitmachen?
Ich möchte eine solidere Organisationsstruktur aufbauen und die bereits vorhandenen Kooperationspartner einladen daran teil zu nehmen.

Warum willst du / wollt ihr die Genossenschaftsform für das Projekt wählen?
Wichtig ist eine Organisationsform, welche eine gemeinnützige Ausrichting gewährleistet und allfällige Überschüsse in die weitere Entwicklung von Livingome und der Community fliesst.

Was möchtest du über Genossenschaften wissen?
Wie können wir die private Infrastruktur von Einzelpersonen in der Genossenschaft zusammen tragen?


Community

 

Recent Comments

Wir haben schon sehr verschiedene Sachen gemacht. Wir sagen
Hallo @dominik-ziliotis eine sehr schöne Idee und beeindruc
https://www.facebook.com/livingdome/ http://livingdome.com/
Habt ihr euch schon überlegt, wie ihr möglichst viele Leut
Coole Sache! Sehr unterstützenswert!
Super hoffentlich klappts
VIEL GLÜCK

Responses

  1. holger hoffmann-riem

    Habt ihr euch schon überlegt, wie ihr möglichst viele Leute finden könnte, die so etwas mittragen? Ich würde euch empfehlen frühzeitig eine Website aufzubauen, damit Gleichgesinnte sich mit euch austauschen und ihre Ideen einbringen können. Wenn das erfolgreich anläuft könntet ihr nach einer gewissen Zeit mit Crowdfunding an Gelder kommen, die für die ersten Schritte hilfreich sind – und ihr hättet bereits einen Kreis von Unterstützern.

  2. Nikki Böhler

    Hallo @dominik-ziliotis eine sehr schöne Idee und beeindruckend, dass es bereits 20-30 Livingdomes gibt! 🙂

    Welche Rolle spielen die vorhandenen Kooperationspartner zur Zeit? Sind dies Mitglieder oder habt ihr eine sonstige Mitgliedschaft?

    Hast du eine Idee, wie ihr Aktivitäten und Anlässe partizipativ koordinieren möchtet? Habt ihr damit bereits Erfahrungen?

    1. Dominik Ziliotis Post author

      Wir haben schon sehr verschiedene Sachen gemacht. Wir sagen jeder der ein Livingdome hat ist ein teil der Livingdome Familie.
      Das Produkt Livingdome ist sehr nachhaltig und arbeitsintensiv bei der Produktion, durch das ist es sehr wichtig das es nur Leute oder Gruppen haben die das wirklich wollen.
      Gruss